Kinderwunsch nach der Diagnose Brustkrebs

 
 

Kann ich nach einer Brustkrebsdiagnose noch Kinder bekommen?

 

Vor allem junge Frauen mit Kinderwunsch stehen nach der Diagnose Brustkrebs vor der Frage, ob sie jemals Kinder bekommen können. Wenn auch Sie diese Frage umtreibt, können wir Ihnen Mut machen, denn das ist generell möglich!

 

Diese Frage sollte allerdings frühzeitig vor dem Therapiebeginn mit dem behandelnden Ärzteteam besprochen werden. Denn abhängig von den Zytostatika, die man während der Chemo erhält, kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigt und das Gewebe der Eierstöcke geschädigt werden.

 

Haben Sie (noch) einen Kinderwunsch, sollten Sie darüber nachdenken, sich vor Beginn der Chemo Eizellen entnehmen zu lassen, die nach der Behandlung eingesetzt werden. Außerdem kann Ihnen der Arzt spezielle Medikamente (GnRH-Analoga) verschreiben, die Ihre Eierstöcke und deren Funktion während der Behandlung schützen und dafür sorgen, dass es nach der Behandlung wieder zu Eisprüngen kommt. Zu dieser Option liegen allerdings noch wenige wissenschaftliche Studien vor. Besprechen Sie alle Möglichkeiten unbedingt mit Ihrem behandelnden Arzt/Ihrer Ärztin. 
Werden Sie mit einer Antihormontherapie behandelt, sollten sie währenddessen nicht schwanger werden. Diese Art der Therapie kann sich auf den Stoffwechsel der Geschlechtshormone auswirken, sodass die Gefahr einer Fehlbildung beim ungeborenen Kind besteht.

 

Detaillierte Informationen zum Thema Kinderwunsch und Fertilitätserhalt von dem Experten Prof. Dr. Klaus Diedrich finden Sie hier.