BHs bei Brustkrebs

 

Wir möchten Ihnen hier Ihre möglichen Ansprüche zum Thema Haarersatz (Perücke) und BHs nach Operationen erklären. Sie finden hier die Regelleistungen der gesetzlichen Krankenkassen und auch einige Leistungen, die nicht von den Krankenkassen übernommen werden. Die Situation einer Patientin muss immer individuell betrachtet werden und bietet auch Raum für Kulanzentscheidungen Ihrer Krankenkasse.  

Inhaltsverzeichnis

Welcher BH nach welcher OP?

Grundsätzlich gilt, dass Sie einen Sport-BH nach brusterhaltenden Operationen, einen Erstversorgungs-BH mit Epithese nach einer Mastektomie und einen Kompressions-BH ggf. mit Kompressionsgürtel “Stuttgarter Gürtel” bei Rekonstruktions-OP benötigen. Aufgrund Ihrer persönlichen Anamnese und Operationsweise, kann Ihr Operateur, dies aber auch anders entscheiden.

Wann brauche ich einen Erstversorgungs-BH mit Epithese und wie bekomme ich Ihn?

Sie benötigen den Erstversorgungs-BH und Erstversorgungs-Epithese nach Ihrer Operation. Sie erhalten diesen nach Ihrer Operation in der Regel bereits im Krankenhaus. Oft wird Sie eine Mitarbeiterin eines Sanitätshauses nach der Operation auf der Station besuchen und Ihnen alles erklären.

Bekomme ich weitere BHs?

Nach dem Erstversorgungs-BH und der Erstversorgungs-Epithese wechseln Sie dann nach Absprache mit Ihrem Arzt auf den BH mit Tasche und Silikon-Ausgleichsepithese. Ihnen stehen 2 BHs pro Kalenderjahr und eine Epithese alle 2 Jahre zu. Es kann aber auch früher neu verordnet werden, wenn z.B. eine deutliche Größenänderung beispielsweise durch Gewichtsverlust entstanden ist. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für einen BH in Höhe von je 40 Euro. Sie selbst als Patientin zahlen lediglich 5 Euro Rezeptgebühr für die BHs und 10 Euro für die Epithese.

Kann ich einen Badeanzug bekommen?

Sie können sich ein Rezept für einen Badeanzug von Ihrem behandelnden Arzt ausstellen lassen. Lassen Sie sich anschließend am besten im Sanitätshaus beraten. Ein neuer Badeanzug kann alle 3 Jahre verordnet werden. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für einen Badeanzug in Höhe von 50 Euro. Sie zahlen lediglich die 10 Euro Rezeptgebühr.

Kann ich eine Schwimmepithese bekommen?

Eine Schwimmepithese erhalten Sie im Sanitätshaus. Diese ist jedoch keine Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen. 

Gibt es auch maßgefertigte Prothesen?

Mittlerweile gibt es die Möglichkeit, sich eine Prothese nach Maß fertigen zu lassen. Die Kosten werden jedoch nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Die Kosten belaufen sich auf etwa 150-250 Euro. Lassen sie sich hierzu gerne in einem Sanitätshaus Ihrer Wahl beraten.

Welchen BH brauche ich bei Tumorentfernung (Segmententfernung)

Bei einer ausschließlichen Segmententfernung wird in aller Regel ein “normaler” Sport-BH aus dem Einzelhandel empfohlen. Eine Verordnung gibt es hierfür nicht. Sollte jedoch ein Sport-BH Ihnen Schmerzen bereiten, so kann ein Post-OP-BH verordnet werden, um so Komfort und Entlastung zu schaffen. Bei einem größeren Defekt der Brust z.B. auf Grund eines großen Tumors, so ist die Verordnung eines Erstversorgungs-BHs mit Teilprothese möglich. 

Welchen BH brauche ich nach einer plastischen Rekonstruktions-OP?

Nach einer plastischen Rekonstruktions-Operation erhalten Sie in vielen Kliniken während des stationären Aufenthalts nach der OP von den Mitarbeitern eines Sanitätshauses einen Kompressions-BH und eventuell einen Kompressionsgurt “Stuttgarter Gürtel”. Dieser muss für die nächsten 6-8 Wochen Tag und Nacht getragen werden. Nähere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem behandelnden Arzt.